KAPA Computer GmbH Recklinghausen Sicherheitstipp bka Locky

Locky: "Sicherheits-Ratgeber" des BKA ist auch ein Trojaner

Dringender KAPA Sicherheitshinweis:
Die "Locky"-Gefahr geht weiter! Alle Ihre Daten werden unwiederbringlich verschlüsselt!

Cyberkriminelle nutzen weiter die Angst um Locky, um weitere Trojaner zu verbreiten. Die Polizei warnt vor Spam-Mails mit einem „BKA Locky Removal Kit“.

Erneut sind um ihre Daten fürchtende Nutzer oder bereits durch Locky Geschädigte das Ziel einer neuen Spam- und Malware-Kampagne. Sie nutzen die Angst und Unsicherheit wegen des Schädlings aus, indem sie ein "BKA Locky Removal Kit" anbieten.

Angeblich sei dieser angebliche Sicherheitsratgeber und das vorgebliche Säuberungsprogramm in Zusammenarbeit mit Antivirenherstellern entstanden. In Wahrheit jedoch handelt es sich um eine gefährliche Exe-Datei, die - einmal ausgeführt - einen anderen Trojaner auf den Rechner spielt. Es handelt sich hier um den den Trojaner "Trojan-PSW.Win32.Fareit.botf", ein Schädling, der es auf Passwörter abgesehen hat.

Wer also glaubt, durch das BKA von Locky befreit zu werden, fängt sich einen anderen Schädling ein. Aktuelle Antiviren-Software sollte in der Lage sein, diesen Schädling zu erkennen und zu löschen, eine Sicherheit gibt es aber wie immer nicht. Bleiben Sie also skeptisch, prüfen Sie E-Mails auf IhreHerkunft und seien Sie bei Dateianhängen extrem vorsichtig.

Locky verschlüsselt Dateien auf einem Rechner und Daten angeblich erst nach Zahlung eines Lösegeldes frei. Bisher sind keine Fälle bekannt, in denen die Zahlung wirklich geholfen hat. Ist ein Rechner bereits mit Locky infiziert, besteht weiterhin keine verlässliche Möglichkeit, die Dateien zu entschlüsseln. Bei betroffenen Rechner ist es KAPA in Einzelfällen gelungen, ältere Versionen von Dateien wiederherzustellen. Aber ohne ein funktionierendes Vollbackup des PCs bleiben die restlichen Daten verloren und eine neuinstallation des befallenen Rechners ist ratsam.

Sie sind bereits Opfer des Virus?
Bitte schalten Sie das Gerät SOFORT ab. Am besten durch Reset oder Stecker ziehen, ein Herunterfahren überschreibt möglicherweise noch restaurierbare Dateien. Starten Sie den Rechner NICHT neu! Dadurch haben Sie eine minimale Chance, dass vorher gelöschte Daten wiederherstellbar sind. Ansonsten würden auch diese überschrieben. Setzen Sie sich danach mit uns oder dem Fachmann Ihres Vertrauens in Verbindung. Holen Sie unbedingt einen datenrettungserfahrenen Fachmann zu Hilfe! Die Chancen stehen schon so nicht gut.

Unsere Webseite http://www.kapa.de sowie unser Facebookprofil http://www.facebook.com/kapacomputer werden Sie informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

 

Sie erreichen uns Montag bis Freitag in der Zeit von 9:00-17:00 Uhr unter der Telefonnummer 02361 3773-0 oder unseren Notdienst!

 

Erhalten Sie unsere Infos direkt aufs Handy – auch ohne Facebook.

Hier finden Sie die KAPA App für Smartphones und Tablets